Letztes Feedback

Meta





 

Minitrampolin lässt Bauchfett schmelzen

Was kann die Bewegung auf einem Minitrampolin für die Bikinifigur tun? Es gibt viele Möglichkeiten, sich die nötige Bewegung zu verschaffen, um dem Bauchfett zu Leibe zu rücken. Jeder sollte da für sich ausprobieren, was ihm am besten gefällt. Denn Spaß muss es machen, sonst ist die Motivation bald dahin. Und dann kommt schnell der innere Schweinehund ins Spiel, so dass die meisten nach wenigen Wochen Probleme haben und sich nicht aufraffen können, regelmäßig Sport zu treiben.

Ein Minitrampolin – nur etwas für Kinder?

Ein Minitrampolin - ist das nicht eigentlich nur was für Kinder? Nun ja, wer Kinder hat, wird wohl aufpassen müssen, dass er es auch regelmäßig benutzen darf. Aber nicht nur die Kids werden es lieben. Trampolinspringen macht so viel Spaß, dass man eigentlich gar nicht wahrnimmt, wie anstrengend es ist und was man dabei für seinen Körper tut. Die Muskeln werden angespannt (vor allem die in Beinen und Bauch), der Puls schießt in die Höhe, Durchblutung und Stoffwechsel laufen auf Hochtouren. Dies führt natürlich dazu, dass ordentlich Kalorien und vor allem Fett verbrannt werden. Wie kann man Menschen zu Bewegung motivieren? - Durch Spaß! 

Bauchfett reduzieren durch Trampolinspringen

Das Trampolinspringen hat dadurch, dass u. a. die Bauchmuskeln trainiert werden, übrigens den Vorteil, dass unter dem Bauchfett ein muskulöser Bauch zum Vorschein kommen kann. Da Muskeln mehr Energie benötigen als Fettpolster, erhöht sich der Grundumsatz, was wiederum das Abnehmen leichter macht. Nicht zuletzt führt Trampolinspringen natürlich dazu, dass der Bauch straff wird bzw. bleibt - von herunterhängenden Falten, wie sie Menschen, die nur mit Diäten abgenommen haben, oftmals zu beklagen haben, ist beim Abnehmen von Bauchfett durch Trampolinspringen nämlich nichts zu sehen.

Hier den Artikel zum Minitrampolin zu Ende lesen!

28.5.13 09:29, kommentieren

Werbung


Grüne Smoothies - wahre Fettkiller

Vor kurzem habe ich auf einer Fortbildung eine Ärztin getroffen und mich mit ihr über alle möglichen Probleme unterhalten, die viele Menschen heute haben. Sie war der Meinung, dass man an vielen „Wehwehchen“ zum großen Teil selbst „schuld“ ist. Und vor allem, dass man mit einfachen Mitteln etwas dagegen tun kann. Wir sprachen z.B. über einen schlechten Stoffwechsel und die daraus resultierenden Probleme wie Übergewicht, Bluthochdruck, Kopfschmerzen, Migräne usw. Sie schwärmte geradezu von einem „Wundertrank“, den sich jeder selbst zubereiten kann. Sie hatte ihn seit geraumer Zeit ihren Patienten empfohlen und erstaunliche positive Erfahrungen gemacht. Was meinte sie mit diesem „Wundertrank“? Sie sprach von grünen Smoothies. Ich habe auch schon viel davon gehört. Aber ganz ehrlich, ich hatte mich bis dahin noch nicht richtig mit der positiven Wirkung dieser fruchtigen grünen Drinks auseinandergesetzt.

Grüne Smoothies – ein Bauchfettkiller?

Was hat das Ganze jetzt mit dem Bauchfett, dem Abnehmen und einer Bikinifigur zu tun? Diese grünen Smoothies liefern u.a. jede Menge Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Enzyme und Antioxidantien. Die braucht unser Stoffwechsel, um gut zu funktionieren. Und das lässt auch das Bauchfett „schmelzen“. Außerdem ist nicht so viel Fruchtzucker enthalten wie in Smoothies, die nur aus Obst hergestellt werden. Und Grüne Smoothies sind sehr reich an Ballaststoffen. Deshalb machen sie auch lange satt und regen die Verdauung an. Das alles ist hilfreich beim Fettabbau, weil der Körper ist mit den benötigten Nährstoffen versorgt ist und nicht so schnell nach der nächsten Mahlzeit verlangt. Sehr viele Menschen haben durch das regelmäßige Genießen von grünen Smoothies Gewicht verloren oder fühlen sich einfach besser.

Salat in den Mixer - gut für die Bikinifigur!

Aber ehrlich gesagt, ich fand es schon erst einmal ein bisschen merkwürdig, Salat, Spinat oder auch die Blätter von Kohlrabi oder Möhren in den Mixer zu stecken und das Ergebnis dann auch noch zu trinken. Aber wenn man ein paar Dinge beachtet, kann es sehr gut schmecken und hat ungeahnte Wirkungen.

Hier den Beitrag zum Thema grüne Smoothies zu Ende lesen.

27.5.13 17:54, kommentieren

Stevia - gut für die Bikinifigur

Dass Stevia immer beliebter wird, ist kein Zufall: Der Süßstoff aus Steviablättern hilft allen, die auf ihre Figur achten oder etwas Bauchfett abbauen möchten, jede Menge Kalorien zu sparen. Steviasüße nämlich ist rund dreihundertmal süßer als Haushaltszucker, kann aber vom Körper nicht zur Energiegewinnung genutzt werden. Die Kalorien bleiben also, wo sie sind – und landen nicht auf den Hüften.

 

Stiftung Warentest bestätigt: Stevia hilft, Kalorien zu sparen

Bekannt sind diese Eigenschaften von Stevia schon länger, nun jedoch hat auch die Stiftung Warentest 16 Produkte mit Steviasüße untersucht. Laut einem Artikel von “Spiegel Online”, zu finden unter http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/stiftung-warentest-suessstoff-stevia-hilft-beim-kaloriensparen-a-863335.html, hält Stevia, was es verspricht: Fast alle getesteten Nahrungsmittel enthielten deutlich weniger Kalorien als vergleichbare Produkte, zum Teil lag die Einsparung bei bis zu 50 Prozent.

Stevia hat einen charakteristischen Eigengeschmack

In den meisten Fällen jedoch wurde nicht der gesamte Zucker durch Stevia ersetzt; viele Produkte enthielten außer dem Zuckerersatz aus Steviablättern auch noch konventionelle Süßstoffe oder Restzucker. Der Grund dafür ist der charakteristische Eigengeschmack von Stevia , der nicht nur süß ist, sondern auch ein wenig bitter und ähnlich wie Lakritz schmeckt. Nicht jedes Produkt verträgt das in unbegrenzter Menge, so hat zum Beispiel der untersuchte Stevia-Ketchup gegenüber dem Original nicht nur an Kalorien, sondern auch an Würze, Fruchtigkeit und Cremigkeit eingebüßt.

Mit Stevia zuckerreduziert naschen

Sehr gut war Stevia hingegen für den getesteten Lakritz geeignet. Der Eigengeschmack harmonierte bestens mit dem Produkt, sodass dieses fast zuckerfrei und somit keine Gefahr für die Bikinifigur war. Nicht ganz überzeugten hingegen Hustenbonbons und Schokolade mit Stevia, dennoch bildeten die untersuchten Produkte eine kalorienreduzierte Alternative zu herkömmlicher Ware.

Bei Stevia-Produkten genau hinsehen

Wer allerdings wirklich etwas gegen das Bauchfett unternehmen will, sollte auch bei Stevia-Produkten zweimal hinsehen.

Hier den Rest über Stevia lesen!

21.5.13 16:58, kommentieren